Sammlungsmanagement

Jump to: navigation, search


Der Wissenspool für das Sammlungsmanagement gehört zum Gedächtnis des Museums mit Expertenwissen, Erfahrungen und Standards der täglichen Praxis - gemeinsam erarbeitet für heute und die Zukunft.


Sammlung des Tages


Fossile Fische Ceratoichthys pinnatiformis.jpg

Fossile Fische, Otolithen, Schliffe (Histologie)

Die Sammlung fossile Fische ist nach den Säugetieren die zweitgrößte fossile Wirbeltiersammlung und enthält erstklassiges Material aus dem Oberdevon von Bad Wildungen (Sammlung Jaekel), dem Devon des Rheinischen Schiefergebirges und des Baltikums (Sammlung Gross), die umfangreichste Kollektion devonischer Fische aus Schottland und Orkney (Sammlung Edinger), dem Devon der kanadischen Arktis (Sammlung Schultze), des Oberjuras von Solnhofen und der Unterkreide Libanons und Brasiliens (Santana Formation). Bedeutende känozoische Fische stammen aus dem Eozän von Monte Bolca (Norditalien) und dem Oligozän von Glarus (Schweiz).

Otolithen - Allgemeines

Die Sammlung der Otolithen wird auf Grundlage der Sammlungen von Koken (Eozän der U.S.A. und Oligozän-Pliozän Deutschlands) und Heinrich (Obermiozän von Deutschland) gebildet.

Schliffsammlung - Allgemeines

Den Hauptanteil der Histologischen Sammlung bilden die Agnathen und weitere Fische des Obersilurs und des Devons von Deutschland und Lettland (Sammlung Gross) und repräsentieren die Entstehung eines innovativen speziellen Fachgebietes in der Zeit: Palaeohistologie mit vielen heutigen Anwendungen zu evolutionsbiologischen und medizinisch-physiologischen Fragestellungen. Die Schliffsammlung umfasst histologische Schliffe insbesondere von Fischen des Obersilurs und des Devons von Lettland (Sammlung Gross) und Deutschland, aber auch von mesozoischen Amphibien und Reptilien. Schliffe werden auch heute noch von verschiedenen Objekten der Vertebratenpaläontologie angefertigt. Oft erfolgt die Probennahme dazu hier am Haus, die Schliffe selbst werden dann hier hergestellt oder in der anderen Institution gefertigt.

This page was last modified on 26 September 2016, at 12:17. Content is available under © Museum für Naturkunde Berlin unless otherwise noted.