Sammlerbiographien

Jump to: navigation, search


Arbeitsunterstützung der Sammlungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter hinsichtlich Recherchen zu Sammlern. Informationen über Personendaten, Reiserouten, Sammelgebiete, Referenzen, Quellen, weiterführende Informationen im www. Vernetzung mit der Historischen Arbeitsstelle. Das Wissen der Vielen zusammenführen, ergänzen und teilen.
Sammler des Tages
ZM B I 1325 PetersW.jpg

Peters, Wilhelm Carl Hartwig

  • 1838: er unternahm eine 18-monatige Forschungsreise mit Henri Milne Edwards durch die Anliegerstaaten des Mittelmeeres [2]
  • Im September 1842 reiste er über die Niederlande und England nach Lissabon. Von dort aus fuhr er Weihnachten 1842 nach Angola.
  • Ankunft in Angola am 16. März 1843, Weiterreise nach Mosambik, Ankunft in Mosambik am 17. Juni 1843.
  • In Mosambik erforschte er die gesamte Küstenregion und verbrachte ein Jahr am Sambesi-Fluss. In den ersten Monaten 1843 kleinere Unternehmungen in den Süden nach Quelimane, in den Norden nach Sansibar und nach Anjouan auf den Komoren.
  • Im August 1844 Aufenthalt in Baie de Saint Augustin auf Madagaskar. Im Oktober 1844 kehrt er zurück nach Quelimane und unternimmt von hier aus Reise ins innere Mosambiks.
  • Von Dezember 1844 bis September 1845 hielt er sich in Tete (am unteren Sambesi, heutige Provinz Tete) auf. Von September bis Dezember blieb er in Sena (am südlichen Ufer des Sambesi in der heutigen Provinz Sofala).
  • Anfang 1846 kehrte wieder nach Quelimane zurück.
  • Von März 1846 bis Anfang 1847 mehrere Expeditionen - darunter Boror, Mosambikinsel, Inhambane, Sofala.
  • Ende März 1847 reiste Peters in den Norden Mosambiks nach Pemba sowie zu den an Quissanga angrenzenden Inseln Ibo, Matemo und Querimba.
  • Heimreise nach Berlin am 7. August 1847 über Indien, Sri Lanka und Ägypten. Kurzer Aufenthalt in Bombay Anfang Dezember 1847.
  • Zu Beginn des Jahres 1848 kam Peters wieder in Berlin an.
  • Prof. der Zoologie und Direktor des kön. zool. Museums in Berlin (1863) [6]

This page was last modified on 26 September 2016, at 12:10. Content is available under © Museum für Naturkunde Berlin unless otherwise noted.