Sammlerbiographien

Wechseln zu: Navigation, Suche


Arbeitsunterstützung der Sammlungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter hinsichtlich Recherchen zu Sammlern. Informationen über Personendaten, Reiserouten, Sammelgebiete, Referenzen, Quellen, weiterführende Informationen im www. Vernetzung mit der Historischen Arbeitsstelle. Das Wissen der Vielen zusammenführen, ergänzen und teilen.
Sammler des Tages
ZM Orn 39 4 BergerA.jpg

Berger, Arthur

1905/06 (oder 1906/07) Jagdtour im Sudan. Von Port Said in Ägypten über Kairo nach Khartum. Von Khartum aus fuhr Berger nilaufwärts weiter bis er in Wad Madaneh (heute. Wad Madani - Hauptstadt des sudanesischen Bundesstaates al-Dschazira) ankam, um danach weiter nach Senga (Stadt am Blauen Nil, heute: Singa) zu reisen. Auf der Weiterfahrt auf dem Blauen Nil (oder: Bahr el Asrek) setzte er auf einen Nebenfluss, den Dinder, über. Am Dinderfluss schlug er sein Lager auf und begann dort mit seiner Jagdtour. Nach Beendigung seiner Jagd reiste er wieder nach Senga zurück und trat seine Heimreise an. Auf dem Weißen Nil ging es über Khartum und Kairo weiter nach Neapel und kam schließlich wieder in Deutschland an.

In den Jahren 1907/08 bereitete Berger eine größere Afrikareise vor, die er 1908 antrat. Von 1908-1909 bereiste er Britisch-Ostafrika, Uganda, die Grenze zum Kongostaat, den Sudan und Ägypten. In diesen Gebieten erforschte er die afrikanische Tierwelt. Den größten Teil seiner Sammlung erhielt das Museum für Naturkunde in Berlin. Von Mombasa aus startete seine Expedition. Im Juli 1908 fuhr Berger mit der Uganda-Bahn nach Nairobi. Von da aus ging es weiter zum Athifluss (heute: Athi Galana Sabaki) und zum Thikafluss (nordöstlich von Nairobi). Der nächste Halt war Fort Hall (in Kenia), von wo er kleinere Expeditionen durchführte. Er zog weiter zum Berg Kenia, zum Guaso-Njiro-Fluss (heute: Uaso Nyiro), zum Laikipiaplateau (in der kenianischen Provinz Rift Valley), zum Baringosee (im östlichen Arm des Ostafrikanischen Grabens), zur Hochebene Guaso Ngisho und dem Berg Elgon (erloschener Vulkan an der Grenze von Uganda im Westen und Kenia im Osten). Bei der Überfahrt nach Uganda auf dem Viktoriasee hielt er sich kurz in Kampala und Entebbe auf. Er durchquerte das Königreich Unjoro und erreichte den Albertsee. Anschließend begab er sich nach Lado (damals: zugehörig zum Kongostaat, heute: zugehörig zum Südsudan und zu Uganda) und nach Gondokorro (22.03.1909) in Uganda am östlichen Flussufer des Weißen Nils (heute liegt es im Südsudan). Im Anschluss daran fuhr er nach Khartum, von wo er eine Expedition nach Senga am Dinder-Fluss bis an die abessinische Grenze unternahm. Über Khartum und Ägypten reiste er schließlich wieder in die Heimat. 1912 erfolgte eine Sammlerexpedition nach Deutsch-Ostafrika.

Diese Seite wurde zuletzt am 26. September 2016 um 11:10 Uhr geändert. Der Inhalt ist verfügbar unter der Lizenz © Museum für Naturkunde Berlin, sofern nicht anders angegeben.